Freitag, August 11, 2006

Electronic Arts weiß bescheid

Manchmal liest man Sachen, die kann man kaum glauben. Echt jetzt. Beispiel?

Einer der Oberen von Electronic Arts gibt zu, dass es ein Fehler gewesen sein könnte, die Psp mit mehr Spielen zu beliefern als den DS und hat scheinbar zeitgleich herausgefunden, was der gemeine Videospieler will:

"There’s no doubt that EA has historically bet more on PSP. I think we were excited by the technology, but the consumers have proven that actually what they want is fun.[...]"

So unschuldig der Satz da oben auch dastehen mag, so scheint er einen tiefen Einblick in die Denkweise zu geben, die EA pflegt. Ich und Spaß haben? Mit Videospielen!? Nie gehört.

Meine ganz persönliche Übersetzung des obigen Satzes:
"Ohne Zweifel haben wir auf die PSP gesetzt. Wir waren begeistert, dass es eine Playstation zum mitnehmen gab und hofften, dass Sony wieder locker 100 Millionen unter die Leute bringt aber die Kunden haben im Endeffekt dann mehr Nintendo DS gekauft, weil sie Spaß mit dem Teil hatten. "

Ich verwette meinen Arsch, dass es trotz allem Gemaule an der PSP, einige Millionen weltweit gibt, die verdammt viel Spaß mit ihrer Kiste haben. Nur kaufen die offensichtlich nicht jeden aufgewärmten Mist, den ihnen EA unterjubeln will.

Was reg ich mich eigentlich auf? Hab doch jetzt auch Wochenende und vorhin "Lost in Blue" für wenig Geld gefunden. Ich sag dann bescheid, wenn ich Spaß damit hatte.

Tägs: , ,


1 Kommentar:

blumentopferde hat gesagt…

Welch eine Erkenntnis von EA. Das heißt dann wohl, dass der DS demnächst mit EA-Software zugemüllt wird? Zum Glück darf man sich immer noch selbst aussuchen, was man kauft.

Kommentar veröffentlichen

Es kann anonym und ohne Mailadresse kommentiert werden. Spammer allerdings werden an die Wand gestellt und per Sonic-Boom geköpft!